https://ipc2u.de/catalog/automatisierungstechnik/
01:19 27.06.2017
Auswahl für Anfrage
Merkliste
Merkliste
Top-Artikel
Preis auf Anfrage
Anmelden
Anmeldung
Login:
Passwort:


Passwort vergessen? Registrierung
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
e-Mail::
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Industrie Computer und Lösungen für Automatisierung und Kommunikation

+49 511 807 259-0 , sales@ipc2u.de
Warenkorb
Preis auf Anfrage
Rabatt -
Gesamtsumme:

Automatisierungstechnik

Automation - Voraussetzung für effiziente Produktion

Automation oder Automatisierung sind wichtige Elemente der modernen Industrie, ohne die eine globale Produktion in einem heutigen Umfang nicht zu bewältigen wäre. Sie gliedert sich in wichtige Teilbereiche und Komponenten auf, die für eine optimale Prozesskette aufeinander abgestimmt werden müssen. Im wesentlichen sind dies Steueranlagen für die verwendeten Maschinen, eine effiziente Logistik mit einer Abstimmung zwischen Rohstoffen, Fertigungsstufen und Materialverwaltung und eine leistungsfähige IT-Infrastruktur für die Versorgung mit Daten und die Manipulation der Informationen.

Für alle Bereiche existieren eigene Lösungen, die teilweise modular aufgebaut sind oder auch für singuläre und autonome Installation genutzt werden können. Minimal werden Steueranlagen mit einem eigenen, industriellen Controller benötigt, über den Sensoren und Aktoren mittels spezieller Protokolle wie Feldbus angesprochen werden. In der Regel bestehen diese aus Embedded PC, die je nach Aufbau der IT-Infrastruktur nur als Schnittstelle zwischen Servern und Produktionsanlagen (M2M) oder zusätzlich auch als Kontrollinstanz (H2M) für das Personal dienen. Einzelne, leistungsfähige Steueranlagen können in der Automatisierung auch vollständig autonom agieren. Dieses Vorgehen wird besonders häufig bei Prozessketten mit einer niedrigen Komplexität, bei einem Betrieb unter besonders harschen Bedingungen oder bei extrem zeitkritischen Aufgaben angewendet. Sehr kleine Lösungen dieser Bauweise finden sich auch in Fertigungsanlagen, die als standardisierte Elemente für die Produktion in kleinen und mittleren Betrieben angeboten werden.

Wegen der vollständig unterschiedlichen Aufgabe werden in der Automatisierung grundlegend andere Lösungen als bei Desktop PC oder Servern angewandt. Je nach Einsatzgebiet dient jedoch deren Technologie in Verbindung mit eigenen Controller für die Bewältigung unterschiedlicher Probleme. So werden etwa leistungsfähige Grafikkarten für Steueranlagen bei dreidimensionalen Prozessen und deren optische Überwachung sowie der Qualitätskontrolle benötigt. Eine leistungsfähige Infrastruktur mit redundanten Systemen für Speicher, Netzwerk und Informationsaustausch wie in Rechenzentren gewährleistet in der Automatisierung eine nahezu vollständige Ausfallsicherheit. In der Industrie 4.0 werden zudem dezentrale Ansätze für die Produktion umgesetzt, die sich in ihren Rahmenbedingungen auf globale Netzwerke und die intelligente Auslastung verschiedener Knoten stützen. Entsprechende Systeme können wie internationale Netzwerke sehr schnell und flexibel auf Ausfälle oder Schwankungen reagieren und optimieren den Workflow durch eine Verteilung der Aufgabenlast auf alle Instanzen.

Voraussetzung für eine Automatisierung mit einer maximalen Performance, Flexibilität und Qualität ist eine umfassende Vernetzung aller Stationen und ein zentrales Qualitätsmanagement. Zu diesem Zweck steht nicht nur spezielle Hardware wie Industrial Server, Switches, Router und auch mobile Tablet PC, Handheld und Rugged Laptops zur Verfügung, sondern es wurden auch besondere Umgebungen und Netzwerk-Architekturen geschaffen. So verwenden Steueranlagen und zentrale Datenspeicher in der Automation häufig einen ringförmigen Netzwerkaufbau, bei denen selbst das komplette Versagen eines Knoten vollständig kompensiert werden kann. Auf diese Weise ist eine Wartung, eine Erweiterung oder eine Modernisierung einzelner Teile im laufenden Betrieb möglich, ohne dafür laufende Prozesse einschränken zu müssen. Neben der redundanten Anbindung von Steueranlagen, Kontrollzentren und Servern ist auch eine großflächige Abdeckung über WLAN möglich. Dadurch können innerhalb der Smart Factory auch Produkte beispielsweise beim Fahrzeug- oder Maschinenbau eingebunden werden, um über das Internet-of-Things (IoT) individuelle Eigenschaften oder Verarbeitungsschritte unkompliziert zu realisieren.

Für die Kommunikation zwischen Maschinen, Schaltern und Steueranlagen können Industrie PC mit Controller für unterschiedliche Protokolle ausgerüstet werden. Konverter und Devices für die Remote I/O erlauben die Einbindung von zusätzlicher Peripherie, deren Daten gesammelt über einen einzigen Bus weitergeleitet werden. Ergänzt werden die Möglichkeiten durch eine direkte Einbindung weiterer Elemente für H2M, die eine direkte Kontrolle und Überwachung der laufenden Prozesse in Echtzeit erlauben. Dieses können entweder über Displays und Touchscreens an den Steueranlagen selbst oder über zusätzliche Panel PC erfolgen, die die Informationen aus unterschiedlichen Quellen bündeln. Für die Programmierung der Fertigungsanlagen existieren wiederum eigene Lösungen wie portable Computer wie spezialisierte Tablet PC mit Joystick und entsprechenden Funktionsbuttons.

https://ipc2u.de/catalog/automatisierungstechnik/
01:20 27.06.2017