http://ipc2u.de/ueber-uns/zertifikate/rohs.php
14:32 09.12.2016
Auswahl für Anfrage
Merkliste
Merkliste
Top-Artikel
Preis auf Anfrage
Anmelden
Anmeldung
Login:
Passwort:


Passwort vergessen? Registrierung
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
e-Mail::
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Industrie Computer und Lösungen für Automatisierung und Kommunikation

+49 511 807 259-0 , sales@ipc2u.de

RoHS

Was bedeutet RoHS?

Die RoHS-Richtlinie (R estriction o f certain H azardous S ubstances) der Europaischen Union (EU) regelt die Beschrankung der Verwendung gefahrlicher Stoffe. Sie verbietet nach dem Juli 2006 die Verwendung bestimmter Stoffe in elektrischen und elektronischen Geraten.

Bezieht sich die Richtlinie nur auf Blei?
Blei ist nur einer von mehreren Stoffen, die durch die RoHS-Richtlinie verboten werden. Obwohl in der Branche der Begriff "bleifrei" verwendet wird, bedeutet dies nicht, dass die RoHS-Richtlinie alleine durch das Ersetzen von Blei eingehalten wird.

Um welche Stoffe geht es?
Es geht um Cadmium (Cd), Quecksilber (Hg), sechswertiges Chrom (Cr (VI)), polybromierte Biphenyle (PBBs) und polybromierte Diphenylather (PBDEs) sowie Blei (Pb).

Was bedeutet WEEE?
W aste from E lectrical and E lectronic E quipment (Elektro- und Elektronik-Altgerate).
Diese Richtlinie behandelt Wiederaufbereitung, Sortieren und Verarbeitung von Produkten, die die Richtlinie nicht einhalten.

Wozu brauchen wir diese Richtlinie?
In Europa werden mehr als 90% der elektrischen und elektronischen Altgerate auf Deponien verbracht - insgesamt etwa sechs Mio. Tonnen Abfall jahrlich. Die daraus resultierenden Emissionen in die Luft sind eine Gefahr fur Gesundheit und Umwelt.

Gelten die RoHS- und WEEE-Richtlinien nur fur Deutschland und Osterreich?
"Binnenmarktrichtlinien" wie RoHS gelten fur alle Mitgliedstaaten der EU. Sie mussen in allen Mitgliedstaaten auf die gleiche Art umgesetzt werden, um unterschiedliche Auslegungen zu verhindern. Die WEEE-Richtlinie ist keine Binnenmarktrichtlinie. Sie schreibt Mindeststandards fur die Sammlung von Abfallen vor, uber die die Mitgliedstaaten auf Wunsch auch hinausgehen konnen.

Gelten die Richtlinien weltweit?
Obwohl die Umsetzung der Richtlinien auf der EU-Gesetzgebung beruht, mussen sie weltweit eingehalten werden. Japanische Hersteller reduzieren den Bleianteil in ihren Produkten schon seit drei oder vier Jahren und auch in den USA hat Kalifornien bereits Gesetze verabschiedet, die in etwa dem Zeitplan der EU entsprechen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Hersteller fur Europa "bleifreie" und fur den Rest der Welt bleihaltige Produkte anbieten werden.

Was tun wir, um Ihnen zu helfen?
Wir sammeln bereits seit mehreren Monaten Informationen. Wir mochten mithilfe unseres Ansatzes mit mehreren Kanalen Ihr Partner und Ihre wichtigste Wissens- und Informationsquelle sein. So stellen wir zum Beispiel Herstellerinformationen zur Verfugung und halten Sie stets uber die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Was nutzt uns die RoHS-Richtlinie?
Die Gewinnung dieser Rohstoffe und ihre spatere Entsorgung kann sowohl zu Umweltschaden durch Verschmutzung als auch zu Gesundheitsschaden bei Menschen fuhren, die diesen Stoffen bei ihrer Arbeit und aufgrund von deren Entsorgung ausgesetzt sind. Indem wir diese Stoffe aus der Fertigung entfernen, senken wir die durch sie bedingten Gesundheitsrisiken, insbesondere bei Kindern, alteren Menschen und Schwangeren.

Wer ist betroffen?
Jeder ist von beiden Richtlinien betroffen, der:

  • elektrische und elektronische Gerate der festgelegten Kategorien herstellt und verkauft,
  • Gerate verkauft, die von anderen Herstellern unter deren eigener Marke hergestellt werden,
  • betroffene Gerate in die Mitgliedstaaten der Europaischen Union (EU) einfuhrt oder dorthin ausfuhrt.

Hersteller sind seit November 2005 fur die Finanzierung der Sammlung elektrischer und elektronischer Altgerate an zentralen Sammelstellen und deren fachgerechte Verarbeitung sowie fur das Erreichen von Wiederverwendungs-, Recycling- und Wiederaufbereitungszielen selbst verantwortlich.

Welche Produkte sind betroffen?

  • gro?e Haushaltsgerate (z.B. Kuhlschranke, Waschmaschinen, Elektroherde)
  • kleine Haushaltsgerate (z.B. Staubsauger, Toaster, Bugeleisen, Uhren, Waagen)
  • IT- und Telekommunikationsgerate (z.B. Computer, Kopiergerate, Telefone)
  • Konsumier-Elektronik (z.B. Fernseher, Videorekorder, HiFi-Gerate)
  • Beleuchtungsgerate (z.B. Leuchtstofflampen, Gasentladungslampen)
  • elektrische und elektronische Werkzeuge (z.B. Bohrmaschinen, Nahmaschinen, Rasenmaher)
  • Spielzeug und Freizeit- und Sportgerate (z.B. Videospiele und -konsolen, Modelleisenbahnen)
  • medizinische Geratesysteme (z.B. Bestrahlungsgerate, Beatmungsgerate) - nur WEEE
  • Uberwachungs- und Kontrollgerate (z.B. Thermostate, Kontrollpulte) - nur WEEE
  • Automaten (z.B. Getrankeautomaten)
  • Gluhlampen - nur RoHS
  • Leuchten im Haushalt - nur RoHS

Was bedeutet der Begriff "Grun"?
In manchen Produkten wie etwa Halbleitern sind weitere Verbesserungen wahrscheinlich, die uber die RoHS-Richtlinie hinausgehen. Es werden noch weitere Stoffe aus diesen "grunen", umweltvertraglichen Gehausen entfernt werden. Diese werden dann zum Beispiel keine Halogene, in der Regel Brom (Br) oder Flammhemmer auf Antimon-Basis mehr enthalten.

Was wenn ich meine vorhandenen Gerate nach dem Juli 2006 warten oder reparieren muss?
Der Einsatz "verbotener" Stoffe (Blei, Quecksilber, Cadmium, sechswertiges Chrom, polybromierte Biphenyle und polybromierte Diphenylather) ist in Ersatzteilen zur Reparatur zulassig, falls die reparierten Gerate vor Juli 2006 auf den Markt gebracht wurden. Fur neue Gerate ist er nicht zulassig. Obwohl dies noch von den Regierungen diskutiert und vereinbart werden muss, konnten nicht zugelassene Produkte unbegrenzt fur Reparaturen weiterverwendet werden.

Wie sehen die finanziellen Auswirkungen fur Elektro- und Elektronikhersteller aus?
Das britische Handels- und Industrieministerium DTI ( Department of Trade & Industry ) hat am Beispiel von Gro?britannien die jahrlichen Mindestkosten fur die Einhaltung der WEEE-Richtlinie auf uber 315 Mio. EURO geschatzt:

  • Getrennte Sammlung von Elektro- und Elektronik-Altgeraten: 26 Mio. EURO, Zerlegen und Verarbeiten von Altgeraten: 147 Mio. EURO, Erreichen der Zielvorgaben fur Wiederverwendung, Recycling und Wiederaufbereitung: 78 Mio. EURO, Kennzeichnen der Produkte fur die getrennte Sammlung: 27 Mio. EURO, Bereitstellen von Informationen fur Verarbeitungs- und Recycling-Anlagen: 10,5 Mio. EURO
  • Berichten von Einhaltungsinformationen an die Umweltbehorde - 16,5 Mio. EURO

Dies sind konservative Schatzungen. Die jahrlichen Endkosten der WEEE-Richtlinie konnten gut und gerne 455 Mio. EURO erreichen. Die Entwicklungskosten fur die Einhaltung der RoHS-Richtlinie in Gro?britannien werden auf jahrlich mehr als 255 Mio. EURO geschatzt. Zusatzlich fallen nach Juli 2006 jahrlich mehr als 150 Mio. EURO an erhohten Kapital- und Betriebskosten wegen der Verwendung alternativer Stoffe an.

Werden die Preise steigen?
Die Europaische Kommission schatzt, dass die durchschnittliche Kostensteigerung fur die meisten WEEE-Produkte zwischen 1% und 2% liegen und bei einigen gro?en oder komplizierteren Produkten 3% bis 4% erreichen wird. Manche Hersteller planen jedoch nicht, kurzfristig die Preise zu erhohen. Wahrscheinlich werden die Erhohungen je nach Produkt und Produktbereich unterschiedlich ausfallen.

Was wird im Rahmen der WEEE als Teil des Recyclingprozesses entfernt?
Hersteller (laut unten stehender Definition) mussen Informationen zu Bauteilen und Materialien liefern, die sie in ihren Produkten einsetzen. So sollen Verarbeitungsanlagen, Wiederverwertungszentren und Recyclingunternehmen in die Lage versetzt werden, diese Produkte zu zerlegen, wieder zu verwenden und zu recyceln. Au?erdem mussen die Hersteller den Verarbeitungsanlagen Informationen zur Verfugung stellen, mit deren Hilfe diese bestimmte Bauteile und Materialien in den Geraten erkennen konnen, die entfernt werden mussen. Hierzu gehoren:

  • Kondensatoren, die polychlorierte Biphenyle enthalten
  • Quecksilberhaltige Bauteile
    (z.B. Schalter, Lampen fur die Hintergrundbeleuchtung usw.)
  • Batterien
  • Leiterplatten (PCBs) in Mobiltelefonen
  • bromierte Flammhemmer (werden gema? RoHS-Richtlinie verboten)
  • Kathodenstrahlrohren (Die Fluoreszenzschicht muss entfernt werden.)
  • Gasentladungslampen (Das Quecksilber muss entfernt werden).
  • Flussigkristalldisplays (LCDs)

WEEE – Wie lautet die Definition fur “Hersteller”?
Hersteller ist jeder, der:

  • Gerate unter einer eigenen Marke herstellt und verkauft
  • unter seiner eigenen Marke Gerate anderer Hersteller verkauft
  • in einen Mitgliedstaat der EU einfuhrt oder ausfuhrt (z.B. Einfuhr nach GB, Verkauf in Frankreich: Hier ist der Importeur nach GB wahrscheinlich der Hersteller.)

Wie wird die Einhaltung der RoHS-Richtlinie nachgewiesen?
ERA Technology (Experten auf dem Gebiet der Umweltgesetzgebung hinsichtlich elektrischer und elektronischer Produkte) fuhrt in Gro?britannien eine Studie fur das britische Handels- und Industrieministerium (DTI) durch und untersucht dabei, auf welche Art die Hersteller nachweisen konnen, dass sie die Richtlinien einhalten. Das Projekt wird vom DTI fur den Ausschuss fur die technische Anpassung TAC (Technical Adaption Committee) finanziert, der die Umsetzung der RoHS-Richtlinie in der ganzen EU uberwacht. Folgende Themen werden untersucht:

  • Wie soll die Einhaltung nachgewiesen werden?
  • Definition der Mindestanforderungen zum Schutz der Umwelt
  • Einhaltungsnormen
  • Selbsterklarung
  • Berichtsformate - Materialdeklaration
  • Informationsaustausch - zwischen Herstellern und vollziehenden Behorden in den Staaten der EU

Optionen

  • Vertrauen auf die Informationen von den Bauteileherstellern
  • Durchfuhren punktueller Kontrollen
  • vollstandige Analysen

Probleme

  • Stimmen die Informationen von den Herstellern
  • "grauer" Bauteilemarkt
  • gefalschte Bauteile
  • Wie viele punktuelle Kontrollen sind notig und wie sind sie durchzufuhren?
  • Vollstandige Analysen waren zu teuer

Umweltschutz

  • Millionenfach verkaufte Produkte hatten wesentlich gro?ere Auswirkungen als in Zehner- oder Hunderterstuckzahlen verkaufte Spezialgerate

ERA besitzt erhebliche Erfahrungen bei der Bewertung der Technologie und Zuverlassigkeit elektronischer Bauteile und Gerate und bietet umfassende Dienstleistungen auf mehreren Fachgebieten an, insbesondere hinsichtlich der Ursachen von Problemen und empfohlener Gegenma?nahmen.

Welche Ausnahmen gibt es fur die RoHS-Richtlinie?

  • Quecksilber (in einigen Beleuchtungsanwendungen)
  • Blei im Glas von Kathodenstrahlrohren, elektronischen Bauteilen und Leuchtstoffrohren
  • Blei in bestimmten Stahl-, Aluminium- und Kupferlegierungen
  • Blei in Loten fur Server, Speicher- und Arraysystemen (bis 2010)
  • Blei in bestimmten Hochtemperaturloten
  • Blei in Loten fur Netzwerkinfrastruktur-Gerate
  • Blei in elektronischen Keramikkomponenten
  • Cadmiumbeschichtungen
  • sechswertiges Chrom (in Absorptions-Kuhlschranken)
  • Waffen, Munition und Kriegsgerat
    Quelle DTI

Welche typischen Anwendungen sind von den verbotenen Stoffen betroffen?
Die Arbeitsgemeinschaft fur das Recycling elektronischer Gerate ICER (Industry Council for Electronic Equipment Recycling) hat wahrend eines Zweijahreszeitraums von 1996 bis 1998 Daten zum Recycling von Altgeraten in Gro?britannien gesammelt. Aus diesen Daten geht hervor, dass, gemessen am Gewicht, 49% aller Altgerate einem Recyclingprozess zugefuhrt werden.
Bei der Herstellung elektrischer und elektronischer Gerate werden viele Materialien und Substanzen verwendet. Eine Reihe davon hat das Potenzial, die Umwelt zu schadigen. Hierzu gehoren Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Cadmium, sechswertiges Chrom und Flammhemmer (polybromierte Biphenyle und polybromierte Diphenylather).
Hier einige typische Einsatzgebiete fur diese Stoffe in elektrischen und elektronischen Geraten :

  • Quecksilber: Thermostate, Sensoren, Relais in Schaltern und Entladungslampen.
  • Blei: Loten gedruckter Leiterplatten, Glas von Kathodenstrahlrohren und Gluhlampen.
  • Cadmium: Schalter, Federn, Steckverbinder, Gehause und Leiterplatten (weitere Einzelheiten unten)
  • sechswertiges Chrom: Metallbeschichtungen zum Schutz vor Korrosion und Abnutzung
  • polybromierte Biphenyle und Diphenylather: Flammhemmer bei Leiterplatten, Steckverbindern und Kunststoffabdeckungen.

WEEE - Konnen Bildrohren (CRTs) recycelt werden?
ICER (Industry Council for Electronic Equipment Recycling = die britische Industriekammer fur die Wiederverwertung von Elektrogeraten) arbeitet daran, dass Bildrohren in ganz Gro?britannien mit denselben Standard recycelt werden. ICER argumentiert, dass viele Firmen, die behaupten, Bildrohren wiederzuverwerten, ohne einen Standard einfach nur das Glas deponieren.

Bildrohren gibt es in Fernsehern und Computermonitoren und sie bestehen aus Glas, das Blei und Bariumoxid enthalt, die ein sicheres Recycling komplizieren. Teil eines neuen Standards musste sein, dass eine Firma nachweisen musste, dass das Glas tatsachlich in "zweiter Hand" verwendet wird und das Recycling dort stattfindet. Es sollte Au?erdem ein Protokoll daruber vorliegen, wie das Glas transportiert wird und dass alle Materialien in der Folge mit optimalen Verfahren ("best practice") verarbeitet werden.

Schlie?lich legt ICER gro?en Wert darauf, dass das Blei aus dem Bildrohren-Glas entfernt wird, wenn es fur Produkte wieder verwendet wird, die kein Blei im Glas verlangen. Als Folge davon musste Blei z.B. auch aus Keramikfliesen und Filtermedien entfernt werden, aber der Einsatz von bleihaltigem Glas fur neue Bildrohren wurde den Anforderungen genugen. So wird das Recycling von Bildrohren auf eine Handvoll Leuten in Gro?britannien beschrankt, die das richtige tun und dies beweisen konnen. Vier US-Staaten (Kalifornien, Massachusetts, Maine und Minnesota) haben kurzlich Bildrohren von Deponien ausgeschlossen.

WEEE - Warum Sie Ihren alten Computer recyceln sollten!
Fur die unmittelbar bevorstehende WEEE-Richtlinie drangen sich Beispiele auf, von denen das Recycling ubernommen werden konnte. Eine solche Moglichkeit ware, alte Computer wieder instand zu setzen anstatt sie wegzuwerfen.

Gefahrlicher Abfall
1. Blei
in Bildrohren und Lot
2. Arsen in alteren Bildrohren
3. Selen in Leiterplatten als Gleichrichter
4. Polybrom-haltige Flammenhemmer in Kunststoffgehausen und -kabeln sowie in Leiterplatten
5. Antimontrioxid als Flammenhemmer
6. Cadmium in Leiterplatten und Halbleitern
7. Chrom als Korrosionsschutz in Stahl
8. Kobalt in Stahl fur Struktur und Magnetismus
9. Quecksilber in Schaltern und Gehausen

Wenn die Konsumenten mit neueren Technologien aufrusten, werden allein in Gro?britannien zwei Millionen gebrauchte Pentium PCs auf Deponien entsorgt werden. Die Mehrzahl der PCs, die routinema?ig entsorgt werden, haben nicht das naturliche ‘Ende ihres Lebenszyklus’ erreicht, und konnten noch weiterhin bis zu 6.000 Stunden in Gebrauch sein. Im Gegensatz dazu steht, dass 99% der Kinder in Entwicklungslandern in ihren Klassenzimmern noch keinen Computer benutzt oder noch nie einen gesehen haben. In Afrika ist sogar auf dem Bildungsniveau von Universitaten der Zugriff auf einen PC stark beschrankt auf 15.000 Studenten, die im Durchschnitt weniger als 80 Computer miteinander teilen.

Eine Studie der Forschungsgruppe der Vereinten Nationen besagt, dass die Produktion eines durchschnittlichen PCs das Zehnfache des Produktgewichts an Chemikalien und fossilem Treibstoff erfordert. Viele dieser Chemikalien sind giftig, gleichzeitig tragt der Verbrauch von fossilem Treibstoff zur globalen Erwarmung bei. Es wurde belegt, dass fur die Energie zur Herstellung eines PCs mit einem Gewicht von 24kg inkl. Monitor mindestens 240kg fossilen Treibstoff verbraucht sowie 22kg Chemikalien. Addieren Sie dazu 1,5 Tonnen Wasser und ein typischer Desktop-PC verbraucht das Gewicht eines durchschnittlichen Sportwagens an Materialien, noch bevor er die Fabrik verlasst. Die Autoren regen an, dass sowohl Hersteller als auch Computer-Nutzer weltweit ein Anreiz geboten werden sollte, Computer-Hardware aufzurusten und wieder zu verwenden anstatt wegzuwerfen.

WEEE - Enthalten Computer giftigen Staub?
Laut zwei US-Umweltgruppen stellte eine aktuelle Studie fest, dass der Staub auf jedem getesteten Computer Brom-haltige Flammenhemmer enthielt. Chemikalien wie z.B. Polybromierter Diphenyl Ather (PBDE) wurden seit den Siebzigern als Flammenhemmer in der Elektronikindustrie verwendet. In acht Staaten wurden in Universitatslaboren, Verwaltungsburos und einem Museum fur Kinder 16 Proben mit Staub von Prozessoren und Monitoren gesammelt, um den Verseuchungsgrad zu bestimmen. In allen Fallen wurden PBDE-Spuren gefunden. Die Chemikalien gehoren zu den Verbotsstoffen der RoHS-Richtlinie, aber die Durchsetzung in den Vereinigten Staaten unterliege dem Staat und sei planlos, so der Bericht.

Eine Kampagne zur Rucknahme von Computern ("Computer Take-Back Campaign") und eine Aktion fur saubere Produktion ("Clean Production Action") forderten die US-Regierung auf, sich auf ihre Politik fur sicherere Chemikalien und Materialen zu konzentrieren und sich proaktiv fur die Forderung von "Grun-Chemie-Losungen und umweltvertragliches Produktdesign einzusetzen. Insbesondere sollte die Abschaffung von deca-BDE und allen anderen PBDEs bevorzugt werden.

Weitere Informationen:

  • Elektrogesetz (ElektroG) zum Download.
  • Europaische Richtlinie 2003/108/EG des Europaischen Parlamens und des Rates vom 8. Dezember 2003 zur Anderung der Richtlinie 2002/96/EG uber Elektro- und Elektronik-Altgerate zum Download.
  • Richtlinie 2002/95/EG des Europaischen Parlamens und des Rates vom 27. Januar2003 zur Beschrankung der Verwendung bestimmter gefahrlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeraten zum Download.

http://ipc2u.de/ueber-uns/zertifikate/rohs.php
14:32 09.12.2016